Datenschutz

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Psychotherapeutin bzw. als Klinische- und Gesundheits­psychologin ist es notwendig, personenbezogene Daten zu verarbeiten. Dabei achte ich darauf, dass ich nur die erforderlichen Daten speichere und alle gesetzlichen Pflichten einhalte.

Bei Fragen zum Datenschutz können Sie mich auch gerne kontaktieren:

Mag. Julia Gruber
Zauneggerstraße 11
4710 Grieskirchen
Mobil: 0 681 / 20 61 75 36
E-Mail: praxis@juliagruber.at

Von wem verarbeite ich personenbezogene Daten?

Wenn ich Daten verarbeite, dann bedeutet dies, Daten z.B. zu erheben, erfassen, speichern, verändern, auslesen, abfragen, verwenden, übermitteln, bereitstellen oder löschen.

Ich verarbeite nur personenbezogene Daten von meinen Klienten, deren Angehörigen (insbesondere bei Kindern und Jugendlichen) und solche personenbezogene Daten von Dritten, die ich von Klienten im Rahmen der Gespräche erhalte und die für meine weitere Arbeit mit dem jeweiligen Klienten oder der jeweiligen Klientin erforderlich sind. An betroffene Dritte kann auf Grund meiner Verschwiegenheitspflicht keine Information im Sinne des Art. 14 DSGVO erfolgen.

Von Besuchern meiner Website werden grundsätzliche keine personenbezogenen Daten verarbeitet. Es wird lediglich der Dienst Google-Maps eingebunden, siehe dazu die Datenschutzbestimmung von Google Inc.

Welche personenbezogenen Daten verarbeite ich?

Von meinen Klienten verarbeite ich allgemeine personenbezogene Daten zur Identifikation und zur Kommunikation. Dies sind der Name (inkl. Namenszusätze) sowie die Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse).

Zudem erfasse ich die Gesprächstermine, die Dauer sowie die verrechneten Honorarnoten.

Darüber hinaus verarbeite ich personenbezogene Daten, die mir im Rahmen von Gesprächen bekannt werden und die ich für meine weitere Arbeit mit dem jeweiligen Klienten oder der jeweiligen Klientin dokumentiere. Dies sind insbesondere die Vorgeschichte der Problematik und der allfälligen Erkrankung sowie die bisherigen Diagnosen und den bisherigen Krankheitsverlauf.

Zu welchem Zweck verarbeite ich Ihre Daten?

Ich verarbeite personenbezogene Daten ausschließlich zur Erfüllung des Behandlungs­vertrags, den ich mit meinen Klienten im Rahmen der Psychotherapie eingehe. Die Verarbeitung des Namens und der Kontaktdaten meiner Klienten (bzw. gegebenenfalls deren Angehöriger) ist für die Kommunikation und die Rechnungslegung notwendig. Für die Rechnungslegung besteht auch eine gesetzliche Verpflichtung nach dem Einkommensteuergesetz.

Die Dokumentation von personenbezogenen Daten, die ich im Zuge von Gesprächen mit meinen Klienten erhalte, ist für eine erfolgreiche Therapie erforderlich und auch gesetzlich verpflichtend (vgl. § 16a Psychotherapiegesetz).

Wie lange speichere ich Ihre Daten?

Ich speichere personenbezogene Daten, solange eine gesetzliche Aufbewahrungs­pflicht besteht oder es sonstigen Gründe gibt, diese Daten weiterhin zu behalten.

Daten im Rahmen der steuerlichen und unternehmerischen Aufbewahrungspflichten speichere ich gemäß den gesetzlichen Vorgaben sieben Jahre.

Die Dokumentation mit meinen Klienten ist mindestens zehn Jahre ab Beendigung der psychotherapeutischen Leistungen aufzubewahren.

An wen übermitteln ich Ihre Daten?

Personenbezogene Daten übermittle ich grundsätzlich an keine Dritten. Im Zuge der Steuererklärung gemäß Einkommensteuergesetz bzw. der Rechnungsprüfung kann es notwendig sein, Daten zur Abrechnung meinem Steuerberater oder dem Finanzamt zur Verfügung zu stellen.

Für die Verrechnung des Klienten mit seinem bzw. ihrem Krankenversicherungsträger kann es notwendig sein, die dafür notwendigen Daten an den Krankenversicherungs­träger zu übermitteln (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz, Psychotherapiegesetz).

Eine Übermittlung von personenbezogene Daten in Drittländer erfolgt nicht.

Welche Rechte haben Sie?

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft und Berichtigung Ihrer Daten zu. Sie können Auskunft über die von mir verarbeiteten Daten verlangen (vgl. auch § 16a Abs. 2 Psychotherapiegesetz). Wenn die Daten nicht mehr aktuell oder unvollständig sind, so können Sie eine Berichtigung Ihrer Daten verlangen (vgl. auch § 16a Abs. 3 Psychotherapie­gesetz). Im Hinblick auf meine Verschwiegenheitspflicht gemäß § 15 Psychotherapiegesetz darf ich eine Auskunft nur an meine Klienten erteilen und dabei auch nur jene Daten, die im Zuge der jeweiligen Behandlung verarbeitet wurden. Eine Auskunft an Dritte ist ausgeschlossen.

Ich lösche Ihre Daten, sobald die Rechtsgrundlage zur Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten weggefallen ist. In solchen Fällen haben Sie auch ein Recht auf Löschung dieser Daten.

Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten, wenn die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten von Ihnen bestritten wird, wenn die Verarbeitung nicht rechtmäßig erfolgt ist und Sie statt der Löschung eine Einschränkung verlangen, oder wenn ich die Daten nicht mehr benötige aber Sie die Daten zur Geltendmachung von Rechts­ansprüchen benötigen.

Überdies besteht das Recht auf Datenübertragbarkeit von jenen personenbezogenen Daten, die von Ihnen bereitgestellt wurden.

Für die Ausübung dieser Rechte wenden Sie sich direkt an mich.

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, haben Sie das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren. In Österreich ist das die österreichische Datenschutzbehörde.